Osteopathie für Babys & Kinder

Ganz natürlicherweise wirken während Schwangerschaft und Geburt große Kräfte von außen auf den Körper des Ungeborenen bzw. Neugeborenen ein. So müssen sich z.B. unter der Geburt die noch einzelnen Schädelknochen übereinander schieben lassen, um die Passage durch den Geburtskanal zu ermöglichen.  

Ist die Geburt selbst länger , komplizierter oder auch sehr viel schneller als gewöhnlich, gibt es bereits im Bauch der Mutter sehr viel Druck auf einzelne Bereiche; kann es im Nachhinein Probleme geben bei der Entfaltung der freien Beweglichkeit.

 

Derartige Blockaden können sich beispielsweise in Folgendem zeigen:

 

 - der Kopf dreht bevorzugt nur zu einer Seite

 

- die Wirbelsäule , der Körper wirkt zu einer Seite gebogen

 

- das Baby überstreckt sich sehr oft nach hinten

 

 - es gibt Probleme beim Stillen bzw. Trinken

 

- der Kopf wirkt asymmetrisch

 

 - das Baby weint sehr viel und wirkt unzufrieden, obwohl alle Bedürfnisse befriedigt sein sollten  

 

- die Verdauung macht große Schwierigkeiten

 

- die motorische Entwicklung ist verlangsamt

 

 - der Muskeltonus ist deutlich zu hoch oder zu niedrig

In der Behandlung geht es wie bei den Erwachsenen um das Ermöglichen natürlicher, gesunder Beweglichkeit für mehr Wohlbefinden und Funktionalität. Dies geschieht hier meist auf besonders sanfte Weise. Die noch sehr weichen Strukturen des Kindes benötigen in der Regel nichts anderes und reagieren dankbar schnell. Oft sind daher auch nur wenige Sitzungen nötig.

 

Eine gute Symmetrie & Freiheit der Bewegung auf Ebene der Gelenke, Muskeln, Nerven und Organe ist eine optimale Grundlage für die weitere motorische und sensorische Entwicklung.

Mit meiner Spezialisierung im Bereich der Kinder- und Säuglingsosteopathie helfe ich Ihnen sehr gern bei allen Fragen um das Wohl Ihres Kindes.

Sehr gern auch in Zusammenarbeit mit dem Kinderarzt/der Kinderärztin oder Ihrer Hebamme.

 

RECHTLICHER HINWEIS: Die aufgeführten Anwendungsbeispiele kommen aus der Erfahrung der osteopathischen Praxis. Es kann vom (Be)Handeln nach bestem Gewissen ausgegangen werden und dennoch weise ich ausdrücklich darauf hin, kein Heilversprechen oder die Garantie auf Linderung geben zu können. Zusätzlich muß darauf hingewiesen werden, dass nicht alle Bereiche der Osteopathie bislang ausreichend wissenschaftlich untersucht sind und somit die therapeutische Wirksamkeit bisher nicht belegt werden konnte.